Sportprojekt der 8. Klassen - Oberschule Elsterwerda

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sportprojekt der 8. Klassen

Bildergalerie

 
„Olympische Spiele “ der Oberschule Elsterwerda

Ein Teil der Schüler fuhr nach Garmisch-Partenkierchen ins traditionelle Skilager, um dort einen Skikurs zu absolvieren. In etwa 1200 m Höhe begann das Taining zuerst auf dem „Idiotenhang“. Von Tag zu Tag beförderte der Lift die Skifahrer weiter nach oben. Am letzten Tag trauten sich nicht nur die „alten Hasen“ sondern auch viele Neulinge die Abfahrt von der höchsten Piste zu.
Aber auch  für die Zuhausegebliebenen gestaltete sich die  Sportwoche sehr abwechslungs reich und nicht weniger attraktiv.
Am Montag starteten die „Olympioniken“ im Tenniscenter Elsterwerda. In den Disziplinen Tennis, Darts, Badminton, Tischtennis, Hockey und Fußball wurden die „Wettkämpfe“ ausgetragen.
Der Dienstag führte die Sportler nach Bad Liebenwerda. Im Fitnessstudio vom Wonnemar brauchte man zuerst Ausdauer und Kraft beim Ausprobieren der Trainingsgeräte, bevor es zum Badespaß in den Erlebnisbereich ging.
Highlight am Mittwoch war der Besuch des Jump-Houses in Dresden. Beim Springen in der größten Trampolinlandschaft dominierten die drei „K“: Konzentration, Kraft und Kondition.
Donnerstag ging es noch einmal ins Wonnemar, um die Sieger im Wettschwimmen und bei Wasserspielen zu ermitteln. Natürlich kam auch an diesem Tag der Spaßfaktor nicht zu kurz, denn Wellenbad und Rutschen zogen alle magisch an.
Ein wahrer Hauch von Olympia lag dann am Freitag in der Luft des Sportzentrums Riesa. Die Geschäftsführer sind Gerd Leopold, der Bundesstützpunkttrainer, der bereits viele Talente formte und zu Medaillengewinnen führte, zu denen auch der zweite Geschäftsführer, Harald Czuday gehört. Dieser holte sich 1994 in Lillehammer Olympiagold im Viererbob. Wen wundert es da, wenn die Motivation im Kindertobeland, der neuerlichen Erweiterung der Freizeitsportanlage, besonders groß war.  Auf die Plätze, fertig, los, hieß es, und schon wur- de über Hängebrücken balanciert, das Kletterlabyrinth bezwungen, der Irrgarten gemeistert oder wurden die Rutschen ausprobiert. Anregungen, sich in der Freizeit aktiver sportlich zu
bewegen, gab es genug. Nun heißt es, den inneren Schweinehund zu besiegen und unseren vielen Olympiasiegern von Pyeongchang nachzueifern, dem Francesco Friedrich zum Beispiel, der Olympiasieger 2018 im Zweierbob ist und der ebenfalls von Gerd Leopold trainiert wird.
Die Volleyballer starteten nach den Winterferien beim Regionalfinale der Region Brandenburg Süd – Ost. Die Jungen der Wettkampfklasse II schafften in diesem Jahr die beste Plazierung für die Oberschule. Sie sind Sieger des Bundeswettbewerbes der Schulen von „Jugend trainiert für Olympia“ und brachten den Pokal mit nach Hause.
Herzlichen Glückwunsch!
(C.Neustadt 22.02.2018)   

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü