Schulregeln - Oberschule Elsterwerda

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schulregeln

Grundwerte unserer Schule

Damit alle an unserer Schule sich wohlfühlen und gute Leistungen erzielen können, müssen 3 Rechte von allen beteiligten Personen respektiert werden:
  1. Jeder hat das Recht auf  Wertschätzung und wird als Persönlichkeit geachtet.
  2. Jeder hat das Recht, sich entsprechend seiner individuellen Stärken zu entwickeln.
  3. Jeder hat das Recht, schulische Angebote zu nutzen und sich daran zu beteiligen.
An unserer Schule wird viel Wert auf Selbständigkeit und Eigenverantwortung gelegt.
Damit alle Schüler diese auch wahrnehmen können, gelten an unserer Schule folgende Regeln :
Wir akzeptieren und respektieren jeden Schüler, egal welcher Herkunft und sozialem Status.
Wenn wir Probleme haben, klären wir diese nicht mit Fäusten, sondern reden offen und sachlich miteinander.
Wir lassen die Handys und nicht für den Unterricht gedachten Geräte außer Betrieb und in der Schultasche. Sie dürfen in den großen Pausen genutzt werden.
Wir unterlassen das Rauchen auf dem Gelände der Schule.
Das Schulgelände verlassen wir während des Unterrichtstages nur mit Erlaubnis der Schulleitung.
Wir nehmen keine Drogen, Alkohol, Waffen und rechtsradikale Dinge mit in die Schule. Wir können bei Verdacht durch Vorzeigen unserer persönlichen Gegenstände diesen Verdacht ausräumen. Der Besitz dieser Dinge ist strafbar.
Ich akzeptiere, dass unsere Schule politisch neutral und Wert neutral ist.
Unserer Schule ist in einem sehr gepflegten Zustand, deshalb gehe ich mit dem Inventar sorgsam um. Mutwillige Beschädigungen müssen finanziell wieder gut gemacht werden.
Wir sind pünktlich! Wenn nicht, müssen wir warten bis wir eingelassen werden.
Diese Regeln kenne und akzeptiere ich und bestätige das mit meiner Unterschrift.


Datum                             Unterschrift Schüler                          



                                 Unterschrift Sorgeberechtigte
    


 

 S C H U L H A U S O R D N U N G
der Grund- und Oberschule Elsterwerda

Teil I – Allgemeines  
Einen großen Teil des Tages verbringen wir in unserer Schule. In dieser Zeit sind wir eine Gemeinschaft von Schülern, Lehrern und weiteren Mitarbeitern, in der jeder Rechte und Pflichten hat.
Soll unser Zusammenleben gelingen und sich jeder wohl fühlen, muss es geprägt sein von gegenseitiger Achtung, Rücksichtnahme und Höflichkeit. Selbstverständlich grüßen wir uns.
Respekt vor fremdem Eigentum und Sauberkeit im gesamten Schulbereich ( z.B. Beachten der Hygiene im Toilettenbereich, nicht auf den Boden spucken, usw.) sind für uns alle selbstverständlich.
Rauchen, Alkohol und Drogen gefährden die Gesundheit und sind laut Jugendschutzgesetz verboten. (Verweis!). Bei Missbrauch kann Anzeige erstattet werden. Den Verdacht des Missbrauchs räumen Schüler durch Vorzeigen ihrer persönlichen Gegenstände aus.
Unterrichtsfremde Gegenstände sind nicht versichert und haben in der Schule nichts verloren. Sie werden gegebenenfalls abgenommen und nur während der Bürozeiten an Erziehungsberechtigte zurückgegeben. Bei gefährlichen Gegenständen (z.B. Waffen) kommt es zur Anzeige.
Handys und „Player“ jeder Art sind während der gesamten Schulzeit auszuschalten und „ unsichtbar“ aufzubewahren.
Das Verlassen des Schulgeländes ist nur nach Unterrichtschluss und zum Besuch der Einrichtung für das Praxislernen gestattet.
Treffen mit schulfremden Personen müssen grundsätzlich für die Zeit nach dem Unterricht und außerhalb des Schulgeländes vereinbart werden.
Fahrräder und Mopeds sind grundsätzlich in dem jeweils dafür vorgesehenen Bereich abzustellen.
Fahren auf dem Schulgelände ist verboten.

Teil II – Im Schulgebäude
Die Schüler der Klassen 5 bis 10 betreten  pünktlich nach dem ersten Klingelzeichen, 7.35 Uhr, das Schulgebäude.
Die Schüler der Klassen Flex A und B betreten durch den Kellereingang nach Ankunft sofort die Schule und gehen in ihre Klassenräume.
Die Schüler der Klassen 3, 4 dürfen ab 7.30 Uhr das Schulgebäude betreten. Kommt ein Schüler zu spät, klopft er am Unterrichtsraum an und bittet darum, sein Zuspätkommen zu entschuldigen.
Wenn Unterrichtsräume gewechselt werden, erfolgt dies auf direktem Wege und leise.
Das Rennen im Schulgebäude ist nicht erlaubt.

Teil III – Klassen- und Fachräume
Bei Betreten des Klassenzimmers wird die Kopfbedeckung abgenommen und der Platz aufgesucht.
Die Toiletten werden bei Bedarf von den Lehrkräften aufgeschlossen.
Jacken werden an die Garderobe gehängt.
Im Schulgebäude herrscht  Zimmerlautstärke. Festgelegte Sitzordnungen sind einzuhalten. Gemeinsam wird darauf geachtet, dass nach jeder Unterrichtsstunde der Raum sauber verlassen wird. Der Ordnungsdienst wischt die Tafel. Nach der letzten Stunde werden die Stühle hochgestellt und die Fenster geschlossen.

Teil IV – Während des Unterrichts

Nur wer sein Unterrichtsmaterial vollständig dabei hat und es rechtzeitig bereit legt, kann erfolgreich am Unterricht teilnehmen.
Das Einhalten der Gesprächsregeln führt zu einem angenehmen Klima, in dem man sich wohl fühlt und jeder gleichberechtigt sprechen kann.
Essen ist nur in den Pausen erlaubt.
Das Kauen von Kaugummi während des Unterrichts ist verboten.
Für die Sauberkeit des Arbeitsplatzes und des Unterrichtsraumes ist jeder zuständig.
Um Unfälle und Zerstörungen zu vermeiden, ist das Schaukeln mit dem Stuhl nicht gestattet.
Bei Feuer- oder Katastrophenalarm begeben sich alle geordnet und zügig nach dem Alarmplan auf den Schulhof.

Teil V – Während der Pausenzeiten
Die kleinen Pausen dienen dem Wechsel der Unterrichtsräume. Die Schüler halten sich nach dem Wechsel in den Klassenräumen auf.
In der Frühstückspause und im Mittagsband halten sich die Schüler auf dem Pausenhof  oder in der Cafeteria auf.
Bei Regen ist die Cafeteria und der untere Flur zu nutzen.
Die Anweisungen der Aufsichtskräfte müssen befolgt werden.
Schubsen, Schlagen und Toben kann zu Verletzungen führen und ist deshalb zu unterlassen.
Das Werfen von Schneebällen muss wegen der Verletzungsgefahr unterbleiben.
Der Müll ist ordentlich zu entsorgen.

An der Bushaltestelle und im Bus wird ein anständiges Verhalten, auch gegenüber der Aufsicht, erwartet.

Bei Verstößen gegen die Schulhausordnung:
Weil ein Verstoß gegen die Regelungen dieser Schulordnung immer negative
Auswirkungen auf andere hat, muss derjenige, der gegen die Regeln verstoßen hat, für sein Fehlverhalten zur Rechenschaft gezogen werden. Je nach Art des Fehlverhaltens werden erzieherische Maßnahmen ausgesprochen, z. B.Ermahnungen, Reinigungsdienst, Finanzierung des Schadens, Abschreiben der Hausordnung und andere.

Elsterwerda, den ………………………………



----------------  --------------------- -------------------- ------------------------
Schulleiter      Elternsprecher     Schülersprecher Hausmeister

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü