Praxislernen - Oberschule Elsterwerda

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Praxislernen

Berufsvorbereitung

Auf dem Weg ins Berufsleben

Nach den ersten Schritten zum Ermitteln der eigenen Stärken, Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Klasse 7 beim Projekt „Komm auf Tour“ und der Potentialanalyse geht zurzeit der Weg ins Berufsleben für die 8. Klassen des Elsterschulzentrums weiter. In der Akademie vom TÜV Rheinland findet gerade das Lernen an einem anderen Ort, das Praxislernen, statt.
In der Metall-, Plast- und Holzabteilung sind neben dem Lesen technischer Zeichnungen vor allem handwerkliche Fähigkeiten und Fertigkeiten gefragt. Der Umgang mit Körner, Anreißnadel, Feile, Bohrer und Co  erfordert Ausdauer, Genauigkeit und Geschick. Die eine oder andere Blase an den Händen lässt sich nicht vermeiden. Mit Ehrgeiz geht es an das Herstellen des Briefbeschwerers aus Metall, den Schuhlöffel und Handyhalter aus Plastik sowie den Kerzenhalter aus Holz. Die Betreuer stehen mit fachlichem Wissen und Tipps helfend zur Seite und versuchen, Fehler in Grenzen zu halten. Am Ende des Tages können sich fast alle Werkstücke sehen lassen.
Im Bereich Pflege/Soziales erhalten die Schüler Einblick in das Berufsleben des Pflegepersonals und können in Rollenspielen ihre sozialen Kompetenzen überprüfen. Die theoretischen Erklärungen werden durch viele Praxisbeispiele aus dem Berufsleben der Kursleiterin untermauert. Sie unterstreichen eindrucksvoll die Bedeutsamkeit dieses Berufszweiges in der Praxis. Die Stunden  machen bewusst, welche Verantwortung Kranken- oder Altenpfleger tragen.   
Dass es im Bereich Gastronomiewesen nicht nur ums Kochen, Backen oder Tischdecken geht, wird klar, wenn mathematische Kenntnisse beim Umrechnen der Mengen für Rezepte und die Preiskalkulation gefragt sind. Gleichzeitig ist Kreativität angesagt. Ein Tisch muss akkurat gedeckt und ansprechend dekoriert werden. Das Anrichten der Speisen sollte appetitlich erfolgen, denn bekanntlich isst das Auge mit. So manch wertvoller Hinweis zum Zubereiten von Apfeltaschen, Pizzateilchen, Klößen und, und, und … wird zu Hause in der Küche Einzug halten.
In diesen 14 Tagen sammeln die Schüler wichtige Erfahrungen, die ihnen helfen werden, ihre Stärken, Fähigkeiten und Fertigkeiten noch besser kennen zu lernen. Neben ihren persönlichen Eindrücken erhalten sie am Ende jeden Tages von den erfahrenen Betreuern des TÜV Rheinland eine Einschätzung zu ihrer Arbeit.
Im kommenden 9. Schuljahr wird der Weg ins Berufsleben mit der Berufsprojektwoche und dem Schülerbetriebspraktikum fortgesetzt. In der Jahrgangsstufe 10 findet erneut ein Schülerbetriebspraktikum statt. Begleitet durch Beratungen der Agentur für Arbeit kann es dann an das Schreiben von Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz gehen.
(22.05.2019 C.Neustadt)



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü