Jahrgangsstufe 7 - Oberschule Elsterwerda

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jahrgangsstufe 7

Projekt "Kennenlerntage"                                                            

Zu Beginn eines jeden Schuljahres begrüßen wir die Schüler der 7. Klassen.                
In diesem Jahr waren es  67 Schüler, die in die Sekundarstufe I aufgenommen wurden. Es wurden 3 Klassen gebildet, die Klasse 7a mit 22 Schülern, die Klasse 7b mit 22 Schülern und die Klasse 7c mit 23 Schülern.  
Da die Schüler aus verschiedenen Grundschulen kommen, erachten wir es als dringend notwendig, dass die ersten beiden Schultage jeden neuen Schuljahres zum Kennenlernen dienen sollen.

Am ersten Tag führten wir eine Schulhausralleye durch, um das neue Schulgebäude sowie das Schulgelände zu erkunden. Ein Teil des Tages wurde in den Klassenräumen verbracht. Während einer Kennenlernrunde stellten sich die Schüler gegenseitig vor, erzählten von ihrem Wohnort, berichteten von ihrer Familie und ihren Hobbys. Während einer Diskussion wurden Klassenegeln aufgestellt, die beim gemeinsamen Lernen und Zusammensein gelten sollen. Im Rahmen des Trainingsprogramms „Schule von morgen“ befassten sich die Klassen schon mit dem Teamtraining, das die Klasse zur einheitlichen Gemeinschaft formen soll. Dieses Training wird im laufenden Schuljahr durch das Methodentraining und Kommunikationstraining ergänzt.

Am zweiten Tag ging es auf Stadtrallye. Die einzelnen Gruppen mussten sich nach einer Wegbeschreibung durch die Straßen finden und konnten die am Vortag aufgestellten Regeln in der Praxis anwenden.
Teamgeist war gefragt, als es darum ging, die gestellten Aufgaben bei den Stopps an den verschiedenen Stationen zu meistern und möglichst viele Punkte zu sammeln.
Es waren zwei sehr wertvolle Tage, die dazu beitrugen, dass sich die neuen Schüler an unserer Schule von Anfang an wohl fühlten.

Am dritten Tag fanden die Zielgespräche der Klassenleiter und Stellvertreter mit Schülern und Eltern statt. Die Lehrer erläuterten die Grundwerte unserer Schule. Mit Achtung und Wertschätzung jedes Einzelnen kann dieser seine individuellen Stärken entwickeln, in einem kameradschaftlichen Klima lernen, sich wohl fühlen und gute Leistungen erzielen. Außerdem wurde  die Arbeit mit dem Logbuch erklärt. Jede Schülerin und jeder Schüler analysierte seine Ausgangssituation,  formulierte konkrete Lernziele und Maßnahmen, diese zu erreichen.    




Vertiefte berufliche Frühorientierung ab der Klassenstufe 7                

Die WEQUA GmbH Lauchhammer bietet gemeinsam mit dem Kooperationspartner TÜV Rheinland Akademie GmbH Lauchhammer Jugendlichen die Möglichkeit, schulische Lerninhalte in praktische Zusammenhänge einzubetten. Die Anwendung theoretischer Inhalte im Kontext der praktischen Tätigkeit wirkt unmittelbar förderlich auf das fächerbezogene Verständnis für einzelne Fakten, Zusammenhänge und Übertragungen.
Mit einer Potentialanalyse in der Klasse 7 (2. Schulhalbjahr) werden die ersten Schritte in der Berufsorientierung absolviert.
Die Arbeit in den Werkstätten erfolgt in Blöcken von 2 x 5 aufeinander folgenden Schultagen in den Jahrgangsstufen 7 und 8. Während einer Blockwoche absolvieren die Schüler jeweils 2 Berufsfelder.

Berufsfelder:

  • Bau

  • Fahrzeuge

  • Holz

  • Metall

  • Hotel- und Gaststätten

  • Lager und Logistik


Nachdem die Schüler verschiedene Berufsfelder erkundet und kleine Erfolge mit Arbeitsaufgaben erlebt haben, ist die Motivationsbrücke zum erfolgreichen Bestehen des Schulabschlusses und weiter zur erfolgreichen Ausbildung geschlagen.
Die verbleibende Schulzeit wird genutzt, mit Betriebspraktika und Bewerbungsaktivitäten gezielt den möglichst nahtlosen Übergang in die Ausbildung vorzubereiten
 
 

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü